Ostern

Aus Frühstück bei Stefanie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Für Steffi ist Osterbrunch Pflicht. Zur Dekoration hat sie Plastik-Ostereier aus dem Euro-Shop gekauft.

Udo bekommt immer bereits eine Woche vor Ostern von seiner Mutter € 50,-, um für den Osterbrunch einzukaufen und noch genügend Auswahl zu haben. Er ist mit dem Angebot aber nicht zufrieden, sondern hätte anstatt Eiern, Lachs, Sekt und viel Schokolade lieber etwas Deftiges wie beispielsweise ein Salami-Ei. Obwohl er diesbezüglich sogar schon an Bifi geschrieben hat, wurde dieser Vorschlag bis jetzt leider noch immer nicht aufgegriffen.

Georg kann dem Osterbrunch überhaupt nichts abgewinnen: Man bekommt erst dann etwas zu essen, wenn man vor lauter Hunger schon Kopfschmerzen hat, alle laufen durcheinander und sabbeln, und hinterher liegt man betrunken mit Sodbrennen im Bett.

Franz kennt Osterbrunch gar nicht.

Inhaltsverzeichnis

2009[Bearbeiten]

Steffi verkauft in ihrem Bistro Mett-Osterhasen.

Udo besucht sein erstes Motorradtreffen in diesem Jahr. Es gibt Cola-Schuss für € 1,- sowie Steak im Brötchen für € 2,-, und ein DJ sorgt im Bierzelt für Stimmung. Um zu verbergen, dass er nicht einmal im Besitz eines Mofaführerscheins ist, passt er sich mit Kleidung (Helm und Lederhose) sowie auswendig gelernten Sätzen (wie "Meine Ducati hat 'ne Einarmschwinge.") den anderen Besuchern an.

Georg macht einen Osterspaziergang mit Marion. Dabei gibt es wohl einen heftigen Streit zwischen beiden, der zu einer vorübergehenden Trennung führt.

Franz wirft einen alten Terpentinkanister ins Osterfeuer, was bei der Jugendfeuerwehr Gefechtsalarm auslöst.

2010[Bearbeiten]

Am Ostersonntag (4. April) sollte eigentlich die Taufe des kleinen Sascha-Pascal stattfinden. Weil der Pastor beim Taufgespräch mit den Eltern aber an der Ernsthaftigkeit ihres Glaubens zweifelt, hält er einen Taufaufschub für sinnvoll.

Steffi ist bei Timo und seiner Freundin zum Osterbrunch eingeladen, der (Steffis Ansicht nach) wegen der Mutter von Timos Freundin leider nicht sehr harmonisch verläuft: Schon beim Eiersuchen mit dem kleinen Sascha-Pascal ignoriert sie Steffis Wunsch, dies wegen des Wetters lieber im Wohnzimmer durchzuführen, und hat die Geschenke bereits heimlich draußen versteckt. Als sich herausstellt, dass Rocky alles "markiert" hat, regt sie sich sogleich auf: "Nimm den Köter da weg!" Timo und seine Freundin sind gar nicht dabei, weil sie währenddessen drinnen vor dem Fernseher sitzen.

Ein weiterer Streitpunkt ist der Plüschhase, den die Mutter von Timos Freundin dem "Lütten" schenkt: Steffi findet ihn viel zu groß für das Kind, und weil er dann sowieso die ganze Zeit unbeaufsichtigt auf der Spieldecke liegt, bemerkt auch niemand, dass Rocky ihn "angebockt". Von dem Hasen bleiben nur noch kleine Fetzen übrig, die Timos Freundin schnell mit dem Staubsauger entfernt. Aber ihre Mutter hat schon wieder etwas zu meckern und schreit "Schmeißt den Köter raus, sonst geh ich!" Nun muss Steffi ein für allemal klarstellen, wer hier die älteren Rechte in der Familie hat, und "Zack, weg war sie!"

Udo hängt Eier in die Büsche hinter seinem Wohnhaus und singt dabei vor sich hin: "Klingelingeling, hier kommt der Eiermann". Als er davon im Bistro erzählt, entspinnt sich eine Debatte darüber, ob das ein Osterlied ist und ob es überhaupt Osterlieder gibt. Georg meint, bei Ostern ist (im Gegensatz zu Weihnachten mit Engeln, Kerzenschein, Glöckchen, Tannenbaum, Schnee, Schlitten, Christkind, Nikolaus usw.) das Angebot an Besinnlichkeit nicht groß genug für entsprechende Lieder. Es gibt nur Hasen, Eier und allenfalls noch Lämmer, Nester, Küken, Brunch.
Sein Osterwochenende verbrachte er gemütlich mit Advokaat.

Georg bekommt von Marion einen goldenen Schokohasen mit einem Glöckchen dran. Er plant einen Osterausflug ins Weserbergland, wo er ein privates Eisenbahnmuseum eines Sammlers besuchen möchte, der Dieseltriebwagen aus der VT-Reihe mit B2-Achsfolge, Baujahr 1964 hat.

Franz interessiert sich beim Gespräch über Ostereier dafür, ob es eigentlich noch diese Eierhandgranaten gibt.