Rocky

Aus Frühstück bei Stefanie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rocky (* 1999 oder 2000) ist Steffis Hund. Er ist nach der gleichnamigen Filmreihe mit Sylvester Stallone benannt.

Leben[Bearbeiten]

Familiäres[Bearbeiten]

Rocky ist zu 50% Rocky reinrassiger King-Charles-Spaniel.

Mütterlicherseits sind seine Gene "tipptopp", wie Steffi vom Tierheim versichert wurde: Seine Mutter war Shirley von Oranienburg, seine Oma Tessy von Oranienburg, seine Uroma Amber von Oranienburg. Shirleys Vater war Heini aus dem Artland, dessen Mutter ebenfalls Amber hieß.

Rockys Vater war Tyson, ein kleiner Bullpinscher-Mischling mit gepiercten Stehohren und Bauchtattoo. Tysons Eltern waren Peggy (Tochter von Poggy und Herrn Mayer) und Dschingis (Sohn von Chantal und Knüppel).

Da Tyson mit Shirley von Oranienburg durch die Gitter Rocky zeugte, wurde dieser von den Edelzüchtern im Spanienurlaub in einem Tierheim ausgesetzt. Aus diesem hat Steffi ihn zu sich geholt.


Im April oder Mai 2009 wird Rocky Vater von vier Welpen, die er mit der Nachbarshündin Sandy gezeugt hat. Um den Unterhaltszahlungen an deren Halterin zu entgehen, nimmt Steffi die Welpen erstmal zu sich und kümmert sich darum, sie unterzubringen. Ein Hundebaby kommt zu ihrem Neffen Timo ("weil die sind ja grade eh schwanger"), eines zur Mutter von Dr. Brehme, eines zu einer Kollegin von Gabi. Für das vierte Hundebaby, Amber, findet Steffi mittels einer Annonce ein Zuhause bei Sky du Mont.

Gesundheit[Bearbeiten]

Rockys Tierarzt ist Dr. Brehme. Außerdem hat Rocky einen Tierpsychologen (dessen Nummer Steffi in ihrem Telefon auf Kurzwahltaste 6 gespeichert hat).

Steffis Schätzungen zufolge wiegt Rocky ca. 15 kg. Bezüglich seines Übergewichts erwähnt Steffi bisweilen, dass er "was an den Drüsen" hat.

Rocky hat eine Nickelallergie und kann deshalb keinen Ohrring tragen.

Im November 2008 leidet Rocky an einer Mittelohrentzündung.

Rocky starrt auffällig (Franz: "Der starrt doch immer so komisch in die Gegend!") Ende November 2008 lässt Steffi deshalb mit ihm einen Sehtest machen.
Bei Frost macht er die Augen gar nicht mehr zu, als wäre alles festgefroren.

Rocky schläft nachts auf dem Rücken ("Dann hat er manchmal alle Pfoten so hoch, und der Kopf knickt nach hinten so ab"). Dies hat aber Atemstillstände im Schlaf zur Folge und verhindert, dass er nachts in den Tiefschlaf kommt. Aus diesem Grund verordnet Dr. Brehme ihm im Februar 2010 eine Schnarchschiene, die den Unterkiefer nach vorne drückt und verhindert, dass das Gaumensegel dicht macht. Leider nimmt Rocky die Schiene nicht an, was Steffi fast verzweifeln lässt.

Rocky besucht eine Hundeschule.

Ernährung[Bearbeiten]

Rocky frisst Trockenfutter, aber kein Dosenfutter. Besonders gerne mag er Mon Chérie und Weinbrandbohnen.

Seit Ende November 2008 darf Rocky nach Anweisung von Dr. Brehme keine Mettbrötchen mehr fressen, da er davon Fieber bekommen könnte. Seitdem hat Steffi seine Ernährung auf Schmierkäse (12-15 Vollfettecken Milkana Grauschimmel streichzart) umgestellt, den sie jetzt immer in der Handtasche dabei hat.

Im Sommer 2009 soll Rocky innerhalb von vier Wochen 10 kg abnehmen, damit Steffi ihn noch als Handgepäck ins Flugzeug mitnehmen kann. Dr. Brehme erklärt, dass Gewichtsreduktion auf zwei Säulen beruht: Bewegung und Diät. Was die Bewegung betrifft, bringt Steffi Rocky immerhin schon so weit, dass er für eine Extraportion Schmierkäse selbst vom Tresen springt. Bei der Diät richtet sich Steffi nach dem Abnehmprogramm "Strandfigur in 4 Wochen" aus der BILD der Frau: zweimal täglich Kohlsuppe, und abends darf er alles essen, was ihm schmeckt.

Besondere Fähigkeiten[Bearbeiten]

Rocky erkennt Schmierkäse auch im Dunkeln.

Aussehen[Bearbeiten]

Seit Anfang 2008 trägt Rocky eine Hunde-Bomberjacke im US-Army-Look, damit er sich nicht erkältet. Er will sie nicht mehr ausziehen und auch die Kapuze nicht abnehmen, und so läuft er überall dagegen, weil er nun seitlich nichts sieht. Als sich der Winter langsam verabschiedet und es taut, macht Steffi ihm die Jacke am Kragen etwas auf.

Weil Rocky im Herbst von Radfahrern und Joggern abends immer angefahren wird, bekommt er auf Empfehlung von Dr. Brehme am 26. November 2009 ein LED-Sicherheits-Leuchthalsband, mit dem er aus 300m Entfernung gesehen werden kann. Das Problem ist allerdings, dass er sofort schnappt, wenn Steffi es ausstellen will. So muss sie warten, bis die Batterien leer sind. Das Blinklicht scheint Rocky in eine Art Trance zu versetzen, da er ständig mit dem Kopf im Takt zuckt und seine Pupillen auffällig sind. (Sein seltsamer Blick erinnert Steffi an Udo, wenn im Midnight Scooter läuft.) Zudem wird er beim Gassigehen alle 500 m ohnmächtig, und beginnt, sobald er wieder wach ist, gleich wieder zu tanzen.

Leben bei Steffi[Bearbeiten]

Rocky darf natürlich in Steffis Bett schlafen. (Die Microfaser-Bettwäsche ist ja auch bei 30° C waschbar!)

Im Herbst geht Rocky beim Gassigehen gerne in Laub und Pfützen. Wenn Steffi hinterher seine schmutzigen Pfoten über die harte Fußmatte rubbelt, schnappt er.

Er bekommt 2009 von Steffi wieder einen Käse-Adventskalender. Auf den ist er so wild, dass er ihn sogar mit Folie frisst.

Rocky und andere Personen[Bearbeiten]

Steffi möchte nicht, dass Rocky während ihrer Abwesenheit zu ihrer Schwester Gabi kommt, weil er dort nicht auf dem Sofa essen darf und das nicht kennt.

Als Steffi Ende Mai 2009 erkrankt ist, geht hauptsächlich Timo mit ihm Gassi. Rocky ist aber wütend und beleidigt, weil Steffi zuhause vor dem Fernseher sitzen bleiben kann und er raus muss. Auch Udo nimmt ihn zwei Mal mit, bindet ihn dann aber jeweils zwei Stunden vor Aldi an, während er selbst mit seiner Mutter unterwegs ist.

Auf Steffis männliche Bekanntschaften reagiert er mit Eifersucht und zerkaut deren Schuhe oder zerbeißt deren Handys.

Seit Roger sich öfter bei Steffi aufhält, ist Rocky so nervös, dass er sogar einmal vor Steffis Wohnungstür pinkelt. Doch als Roger sich beim Fernsehen einmal – ganz in Rockys Sinne – negativ über Kommissar Rex äußert, entsteht zwischen beiden nun doch ein freundschaftliches Verhältnis.

Vorlieben und Erziehung[Bearbeiten]

Rocky sitzt in Steffis Bistro immer auf dem Tresen neben den Mettbrötchen.

Rocky bringt keine Stöckchen. Beim Wort "Katze" bellt er immer empört. Er schaut viel fern und fährt gerne im Auto mit.

Er "bockt" immer wieder mal, besonders gerne an Strumpfhosen. Und wenn er dabei erstmal diesen Blick hat, dann kriegt man ihn auch nicht mehr weg.

Im November 2008 legt Dr. Brehme Steffi nahe, einen Hundeclicker zur Konditionierung zu verwenden, um vom Belohnungssystem mit Wurst abzukommen: Steffi soll in Situationen, in denen sie Rocky mit Wurst zu irgendeiner Handlung bewegen möchte, gleichzeitig auch den Clicker einsetzen, so dass Rocky irgendwann auf den Clicker konditioniert ist und keine Wurst mehr braucht. Steffi versteht dies – unter anderem durch Udos Erklärungen – aber falsch und meint, dass sie bald auf den Clicker verzichten und stattdessen mit Mettbrötchen arbeiten soll.

Bei unter 5°C Außentemperatur geht Rocky gar nicht mehr raus – außer wenn er seine Bomberjacke trägt. Ebenso verweigert er den Ausgang, wenn draußen gestreut ist (wegen seiner Pfoten).

Rocky hat Angst vor der Knallerei an Silvester und versteckt sich deshalb bereits ab 8 Uhr unter dem Sofa und winselt. Nur mit Schmierkäse und André Rieu kann er beruhigt werden.
Seine Angst vor dem Staubsauger erklärt Steffi als Urangst, die noch von den Wölfen her kommt.

Er blamiert Steffi nur, wenn er sauer ist. Wenn er seinen "Rappel" kriegt, kaut er sogar die Leine durch.

Rocky mag Fernsehhunde nicht. Wenn er welche sieht, (z. B. wenn "Kommissar Rex" ein Wurstbrötchen zugeworfen bekommt), springt er gegen den Fernseher.

Vorfälle[Bearbeiten]

Im Mai 2008 beißt Rocky Udo in die Lippe.

Steffi hat im Herbst 2008 die Hundehaftpflichtversicherung für ihn gekündigt, weil "er ja nichts macht".

Im Dezember 2008 verbringt Rocky einen Tag bei den Eltern von Timos Freundin, wo er ein Türblatt zerkratzt, ein Handy zerbeißt und den Teppichboden so beschädigt, dass dieser entfernt werden muss.

Am 19. Dezember 2009 muss Rocky sich bei Dr. Brehme einem Vaterschaftstest unterziehen, da er im Verdacht steht, die Nachbarshündin Sandy geschwängert zu haben. Aufgrund von Sandys Größe, nämlich Schreibtischhöhe, bezweifelt Steffi das aber. Der Vaterschaftstest gestaltet sich schwierig, da Rocky den Mund voller Schmierkäse hat. Dr. Brehme muss ihm deshalb Blut abnehmen. Bei diesem Anblick wird Rocky ohnmächtig, und als Steffi ihren ohnmächtigen Hund sieht, auch sie.

Das Testergebnis zeigt, dass Rocky tatsächlich der Vater von Sandys vier Welpen ist. Obwohl ihre Halterin Sandy eingesperrt hatte, schaffte Rocky es wohl, sie durch den Jägerzaun hindurch zu schwängern. Nun soll Steffi monatlich € 200,- Unterhalt für Futter usw. zahlen. Doch sie entscheidet sich für eine andere Lösung: "Ich nehme die Welpen, dann sind wir schier, und du kannst mich mal!"